So einfach, wie moderne Hörgeräte anzubringen und zu bedienen sind, so einfach ist auch der Wechsel verbrauchter Batterien. Dass es mit der Energiezufuhr aus den Knopfzellen langsam dem Ende zugeht, kündigt sich in der Regel mit zwei Pieptönen an, die in regelmäßigen Abständigen ausgesendet werden.

Ist die Batteriekapazität endgültig aufgebraucht, ertönen vier Töne als Zeichen dafür, dass das Gerät ausgeschaltet ist.

In modernen Hörgeräten werden in der Regel vier Typen von Zink-Luft-Batterien eingesetzt. Die benötigte Batterie ist am Farbcode zu erkennen, der auf der Batterieverpackung aufgedruckt ist.

Welche Batteriegröße verwendet wird, ist der Bedienungsanleitung des Hörgerätes zu entnehmen. Abhängig von der Nutzung und vom Gerätetyp hält die Batterieleistung drei bis zehn Tage, bevor sie ausgetauscht werden muss.

Hasen hören besser

Nach dem Wechseln der Batterie hören Sie wieder so gut wie ein HAse

Der Batteriewechsel ist denkbar einfach. Die Klappe zum Batteriefach wird geöffnet und die verbrauchte Batterie herausgenommen. Sollte sich das Herausnehmen schwierig gestalten, kann der kleine Magnet zum Einsatz gebracht werden, der vielen Hörgeräten beigelegt ist.

Bei der neuen Batterie ist dafür zu sorgen, dass der Aufkleber an der Plusseite entfernt wird und die Batterie in der richtigen Richtung eingesetzt wird. Sobald das Batteriefach geschlossen ist, wird das Hörgerät wieder aktiviert. In der Startphase meldet es sich mit einer Melodie. Sie demonstriert, dass das Gerät funktioniert.

Umfangreiche Beratung zu Hörgerätebatterien bekommen Sie auch online bei CMoosbrugger.at. Der Online Shop für Akkus & Batterien bietet einen hilfreichen Einkaufsguide zu Hörgerätebatterien, sodass man garantiert nicht die falsche Knopfzelle bestellt. Dort werden auch die häufig verwirrenden Farbcodes und deren Anwendungsgebiete im Detail erklärt. Zum Shop für Hörgerätebatterien geht es hier… (Übrigens: Der Telefonsupport ist exzellent!)

Die Batterie testen

Sie können auch testen, ob die aktuelle Batterie noch leistungsfähig ist. Wenn Ihr Hörgerät ausgeschaltet sind, kann das auf zwei Arten durchgeführt werden. In erster Linie bietet sich ein Batterieprüfgerät an. Dabei wird die Batterie auf die Batterie-Prüfgeräteoberfläche gelegt, indem die Plusmarkierung nach oben zeigt.

Anschließend kann die Batterie in Richtung der Pfeilrichtung geschoben und das Ergebnis am Display abgelesen werden. Ohne Batterieprüfgerät kann die Batterie getestet werden, indem sie in das Hörgerät eingelegt wird und die Batteriefachklappe geschlossen wird.

Anschließend wird die Hand um das Hörgerät gelegt und nah an das Ohr gehalten. Sind Geräusche zu hören, funktioniert die Batterie.